Die Patientenverfügung

Mit der Patientenverfügung werden Anordnungen hinsichtlich medizinischer Massnahmen getroffen für den Fall der eigenen Urteilsunfähigkeit. Es sind zwei Arten von Verfügungen möglich, die auch kombinierbar sind. Im Kern kann die betroffene Person zunächst festlegen, welchen medizinischen Massnahmen sie zustimmt und welche sie ablehnt. Es ist aber auch möglich, dass in einer Patientenverfügung eine Person bestimmt wird, welche über die zu treffenden Massnahmen dann entscheidet, wenn die betroffen Person dazu selber nicht mehr in der Lage ist.

Rotes Kreuz

 

Autor: Daniel Hoffmann

Erwachsenenschutzrecht, Erbrecht, Patientenverfügung, Vorsorgeauftrag, Strafrecht, Ausländerrecht, Asylrecht und Mietrecht. Rechtsanwalt Zürich www.patientenverfuegungvorsorgeauftrag.ch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s