Aufgaben der Erwachsenenschutzbehörde bzw. der KESB bei der Patientenverfügung

Jede dem Patienten nahestehende Person kann die Erwachsenenschutzbehörde aufrufen, wenn sie der Meinung ist, dass die behandelnden Ärzte der Patientenverfügung nicht entsprechen. Die Behörde hat hierbei jedoch eine geringere Rolle als beim Vorsorgeauftrag, da sich die Patientenverfügung inhaltlich an die behandelnden Ärzte und Ärztinnen richtet. Sie verfügt jedoch über Mittel, die notwendigen Massnahmen vorzukehren, wenn sich die Interessen eines urteilsunfähigen Patienten als gefährdet erweisen sollten.

Autor: Daniel Hoffmann

Erwachsenenschutzrecht, Erbrecht, Patientenverfügung, Vorsorgeauftrag, Strafrecht, Ausländerrecht, Asylrecht und Mietrecht. Rechtsanwalt Zürich www.patientenverfuegungvorsorgeauftrag.ch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s