Konflikt zwischen Patientenverfügung und Organspenderausweis

Wenn man bereit ist, seine Organe zu spenden, muss das mit der eigenen Patientenverfügung abgestimmt werden. Der nachfolgende Link verweist auf einen kurzen Filmbeitrag der ARD aus dem Jahre 2015 und zeigt die Problematik auf. Gemäss diesem Beitrag ist eine Organspende nur möglich, wenn der Spender in einer „aufwändigen Prozedur“ künstlich am Leben gehalten wird. Denn nur so ist eine spätere Hirntoddiagnostik und eine darauf folgende Organentnahme möglich. Offensichtlich kann es sein dass genau dieses Vorgehen in einer Patientenverfügung nicht gewünscht wird, was zu Problemen führen kann.

ARD-Filmbeitrag

Ganz generell zum Hirntod bzw. was das genau ist, kann ich den folgenden Beitrag von ARTE empfehlen.

Der Streit um den Hirntod; Organspende auf dem Prüfstand

 

Autor: Daniel Hoffmann

Erwachsenenschutzrecht, Erbrecht, Patientenverfügung, Vorsorgeauftrag, Strafrecht, Ausländerrecht, Asylrecht und Mietrecht. Rechtsanwalt Zürich www.patientenverfuegungvorsorgeauftrag.ch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s