Präzise Angaben in einer Patientenverfügung

Aufgrund eines Gerichtsentscheids in Deutschland mehren sich die Artikel darüber, dass in einer Patientenverfügung präzise Angaben gemacht werden sollen. Es leuchtet ein, dass nicht genügen kann, wenn man darin schreibt, dass keine Wiederbelebungsmassnahmen gewünscht werden. Das ist zu vage. Auch über die Frage nach künstlicher Ernährung oder einer künstlichen Beatmung kann zusätzlich ausgeführt werden, unter welchen genauen Umständen dies nicht mehr geschehen soll.

Autor: Daniel Hoffmann

Erwachsenenschutzrecht, Erbrecht, Patientenverfügung, Vorsorgeauftrag, Strafrecht, Ausländerrecht, Asylrecht und Mietrecht. Rechtsanwalt Zürich www.patientenverfuegungvorsorgeauftrag.ch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s